Start  .  Kontakt  .  Impressum  .  Datenschutzerklärung

 

Adventskalenderblatt für den 14. Dezember

Europa im Werden – gilt das noch?

Europakapelle, Herrsching-Breitbrunn

Europakapelle Herrsching-Breitbrunn am Ammersee

 

Die Europakapelle auf dem Königsberg in Breitbrunn wurde im Oktober 1993 vom damaligen Erzabt von St. Ottilien, Dr. Notker Wolf OSB geweiht.
In der Einladung des Kapellebauvereins Breitbrunn e.V. hieß es:

"Im Blick auf die Einigung des gesamten Europa wurden Benedikt von Nursia, der Vater des abendländischen Mönchstums, und die beiden Slawenapostel, Cyrill und Methodius, von der Kirche zu Patronen Europas erklät. Ihnen wird die Kapelle auf dem Jaudesberg geweiht. Möge ihre Fürbitte dazu beitragen, daß die europäischen Völker zu einer friedlichen Familie zusammenwachsen. Möge ihr Andenken uns ermahnen, das Unsrige zu dieser Einigung beizusteuern."

Der Jaudesberg heißt auch Königsberg, weil hier König Ludwig I. von Bayern einmal einen Landsitz habe bauen wollen.

Noch weiter fasste den Europagedanken Salvador de Madariaga y Rojo:

"Lasst uns ein Europa schaffen, das sowohl sokratisch wie christlich ist, gleichzeitig voll Zweifel und Glauben, voll Freiheit und Ordnung, voll Vielfalt und Einheit!"

Salvador de Madariaga y Rojo

* 1886
† 14. Dezember 1978 in Muralto bei Locarno in der Schweiz.

(Salvador de Madariaga y Rojo ist der Großvater von Javier Solana)

Eine große Ehre für die Europäische Union ist der Fiedensnobelpreis 2012.

Brexit

Beim Referendum am 23. Juni 2016 stimmten die Wähler im Vereinigten Königreich mehrheitlich für den Austritt des aus der Europäischen Union. Kurz und knackig war vom „Brexit“ die Rede. War es eine Wette zwischen den beiden Eton-Schülern David Cameron (der zwar in der EU bleiben wollte, das Referendum aber einsetzte) und Boris Johnson (der als Vorkämpfer des Brexit galt, aber früh von den schlimmen Folgen gewarnt hatte?)
Auf alle Fälle war das Ergebnis für viele überraschend und es bleibt abzuwarten, was die Folgen sein werden.

Seit Juni 2017 wird nun verhandelt und im März 2019 sollten die Verhandlungen abgeschlossen sein. Aber im Oktober 2019 ist noch immer offen, was geschieht. Bis zum 31. Oktober woolte Boris Jonson, jetzt Premierminister, austreten.

 


 

Homepage erstellt mit Einfaches CMS

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden