Start  .  Kontakt  .  Impressum  .  Datenschutzerklärung
Klaus Will Landmarkt Gilching

 

Adventskalenderblatt für den 16. Dezember

s'Valentin-Haus

s'Valentin-Haus steht in Planegg im Landkreis München. Da gab es Führungen der Urenkelin.

s'Valentin Haus

Das Valentin-Haus in Planegg

Weisheiten von Karl Valentin stehen in der Zitatensammlung

Vlentin-Figur von FROMM

Valentinfigur von FROMM

 

70 Jahre nach dem Tod eines Künstlers erlischt das Urheberrecht an seinen Werken. Aber nicht am Todestag, sondern erst am Ende des Todesjahrs also mit Ablauf des Jahres 2018 erlosch das Urheberrecht von Karl Valentin.

Deshalb dürfen im diesjährigen Adventskalender Valentin-Zitate ohne Autorisierung des Nachlassverwalters stehen.

Karl Valentin war ein Wort-Künstler mit einer ganz eigenen Ausdrucksweise.
Viele seiner Zitate und Sprüche sind noch bekann und werden gerne zitiert.
Wie z.B.:

"Fremd ist der Fremde nur in der Fremde."

"Mögen hätt ich schon wollen,
aber dürfen habe ich mich nicht getraut."

"Des ignoriern ma net amoi!"

"I sag gar nix. Dös wird man doch noch sagen dürfen."

"Es riecht nicht alles gut was kracht"!

"Gar nicht krank ist auch nicht gesund."

"Jedes Ding hat drei Seiten. Eine positive, eine negative und eine komische."

"Heute ist die gute alte Zeit von morgen."

"Alle reden vom Wetter, aber keiner unternimmt was dagegen.“

"Ein Optimist ist ein Mensch, der die Dinge nicht so tragisch nimmt wie sie sind.“

"Wissen Sie schon, daß man ein weiches Ei nicht als Zahnstocher benutzen soll?“

"Nieder mit dem Verstand – es lebe der Blödsinn."


Am Nikolaustag in diesem Jahr startete der Bayerische Rundfunk sein Karl Valentin Podcast. Darin zu hören sind die legendären Sketche der beiden Karl Valentin und Liesl Karstadt samt fachkundiger Bewertung der Kabarettistin Luise Kinseher, Andreas Koll (Kurator im Münchner Valentin-Karlstadt-Musäum am Isartor), Gunna Wendt (Liesl-Karlstadt-Biografin) und anderer. 

Valentins Sprachspiele und Wortklaubereien – etwa wenn Valentin meint, "Semmelknödel“ müssten, wenn es mehr als einer ist, "Semmelnknödeln" heißen, weil sie ja schließlich aus mehreren Semmeln hergestellt würden – sind weit mehr als bloßer Blödsinn. Er stellte so die Welt auf den Kopf und soll damit auch das das Theater des Absurden vorbereitet haben.


* 04. 06. 1882 - München
† 09. 02. 1948 - Planegg bei München

 


 

Homepage erstellt mit Einfaches CMS

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden