Start  .  Kontakt  .  Impressum  .  Datenschutzerklärung
2018

Juli 

Oder bei www.unserkalender.de/Kalender/Juli schauen

 

01. Juli 

Tag der kreativen Eissorten

An diesem Tag sollen nach Angaben von www.kleiner-kalender.de neue Eissorten geschaffen und ausprobiert werden. 

 

02. Juli 

Welt-UFO-Tag

Nach www.kleiner-kalender.de ist der 2. Juli Welt-UFO-Tag (Tag des oder der unbekannten Flugobjekts/e). Früher habe es zwei Termine für den Welt-UFO-Taggegeben, den 2. Juli und den 24. Juni. Die WUFODO (World UFO Day Organization) erklärte im Jahr 2011 den 2. Juli als offiziellen Welt-UFO-Tag, um Verwechslungen zu vermeiden. Der erste Welt-UFO-Tag wurde am 2. Juli 2001 gefeiert.

Als Beginn des modernen UFO-Phänomens wird das Erlebnis des US-amerikanischen Geschäftsmanns und Hobbypiloten Kenneth Arnold angesehen. Arnold berichtete, bei einem Flug am 24. Juni 1947 über dem Mount Rainier mehrere flache, sichelförmige Flugobjekte unbekannter Bauart gesehen zu haben. Die Bewegungart der Flugobjekte verglich er mit Untertassen, die man flach über das Wasser springen lässt. Daher stammt der Begriff "Fliegende Untertasse". 

 

03. Juli 

Tag der Unabhängigkeit der Republik Belarus oder Tag der Republik

Nationalfeiertag in Weißrussland; Unabhängigkeitstag war der 27. Juli 1990 (Erklärung der Souveränität innerhalb der Sowjetunion)

 

04. Juli 

Independance Day in den USA

Er erinnert an die Verabschiedung der Unabhängigkeitserklärung am 4. Juli 1776.

Gefeiert wird mit Picknicks, patriotische Paraden, Konzerten und Feuerwerken.

 

05. Juli 

Tag der Workaholics

Der sogenannte Tag der Workaholics – National Workaholics Day oder auch nur kurz Workaholics Day – wird von www.kuriose-feiertage.de als solcher aufgeführt.

 

06. Juli 

Eigenstaatlichkeitstag in Litauen

Gesetzlicher Feiertag (Valstybės – Lietuvos karaliaus Mindaugo karūnavimo – diena)

 

07. Juli 

Tanabata
Das Sternenfest in Japan wird am siebten Tag im siebten Monat gefeiert, weil sich im Mondkalender dann die beiden Sterne Wega und Altair im Sternbild Adler am Himmel treffen. Nach alter Überlieferung sind die beiden Sterne ein Liebespaar, das sonst immer durch die Milchstraße getrennt ist. 

Am Abend vor dem 7. Juli werden in Japan oft Bambusbäume aufgestellt mit Wunschzetteln – in der Hoffnung, dass sie erfüllt werden.

 

08. Juli 

Kiliani

Der heilige Kilian ist der Schutzpatron Frankens. Kilian war ein irischer Wanderprediger, der  686 zusammen mit Kolonat und Totnan als Missionar nach Franken kam. Alle drei erlitten nur wenige Jahre später den Märtyrertod.

Am Kilianstag und in der Kilians-Oktav werden Gottesdienste gefeiert und Wallfahrten unternommen.

Noch bekannter ist heute das Kilians-Volksfest, zu demm jedes Jahr bis zu einer Million Besucher erwartet werden.

Wetterregel ist:

„St. Kilian, der heil'ge Mann, stellt die ersten Schnitter an.“

 

09. Juli 

Unabhängigkeitstag in Argentinien

Argentinien feiert die Anerkennung der Unabhängigkeit von Spanien (1816)

 

10. Juli 

Nationalfeiertag auf den Bahamas

Seit dem 10. Juli 1973 sind die Bahamas vom Vereinigten Königreich unabhängig. Die ehemalige Kronkolonie blieb eine konstitutionelle Monarchie mit Königin Elisabeth II. als Staatsoberhaupt.
Die Inselgruppe im Atlantik erhielt ihren Namen schon durch die spanischen Eroberer. Sie nannten die Gewässer um die Inseln Baja Mar (spanisch für ‚flaches Meer‘); daraus wurde später Bahamas.

 

11. Juli 

Weltbevölkerungstag

Die Vereinten Nationen begehen den Weltbevölkerungstag jährlich am 11. Juli. Auslöser war der 11. Juli 1987. An diesem Tag hatte die Weltbevölkerung nach Berechnungen der UNO die Fünf-Milliarden-Grenze überschritten. Zwei Jahre später, am 11.7.1989, rief die UNO den Tag aus, um einmal jährlich auf die mit der Überbevölkerung verbundenen Probleme aufmerksam zu machen. Bis 2050 wird Schätzungen zufolge die Weltbevölkerung auf mehr als 9 Milliarden Menschen angewachsen sein.

Weitere Informationen unter www.unfpa.org/public/world-population-day/

 

12. Juli 

Der Zwölfte oder Orangemen's Day in Nordirland

An diesem Tag feiern Protestanten in Nordirland die "glorreiche Revolution" von 1688 und den Sieg des protestantischen Königs William über den katholischen König James II.

Es ist seit den Anfängen eine sehr gefährliche Zeit. Denn die Protestanten ziehen dann durch katholische und nationalistische Gebiete.

 

13. Juli 

Umarme-dein-Geek-Sein-Tag

In den Vereinigten Staaten wird seit 1990 jeweils am 13. Juli der Embrace Your Geekness Day (‚Umarme-dein-Geek-Sein-Tag‘) gefeiert. Darauf hingewiesen hat Timo Lokoschat in seinem Buch "Es wird eng im Kalender. 365 kuriose Gedenk- und Feiertage". Geek (engl. umgangssprachlich für „Streber“, „Stubengelehrter“) z.B Computerfreak. Seiner Herkunft nach bezog sich der Begriff ursprünglich auf Menschen, die wegen ihrer Taten auffällig wurden, ähnlich dem Freak.

 

14. Juli 

Nationalfeiertag in Frankreich oder 14. Juli – Fête nationale ou 14 juillet

Der Tag erinnert an den Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789. Damals erhob sich das Volk von Paris zum ersten Mal gegen die Obrigkeit. Im folgenden Jahr, 1790, wurde am 14. Juli das Föderationsfest gefeiert. Der König legte vor Vertretern aller Provinzen und Stände einen feierlichen Eid auf die Nation ab. 
Am 6. Juli 1880 wurde der Jahrestag des Sturms auf die Bastille zum Nationalfeiertag erklärt. Seit 1915 wird er üblicherweise mit einer großen Militärparade auf den Avenue des Champs-Elysées in Paris begangen. Der Tag ist auch ein beliebtes Volksfest mit Feuerwerk und Bällen, die traditionell die Feuerwehr ausrichtet.

 

15. Juli

Zwölfbotentag

An diesem Tag sollen die Apostel ausgesandt worden sein. Im bäuerlichen Bereich wurde es üblich, an diesem die Schnitter auszuschicken, um die Ernte einzubringen.

 

16. Juli 

Kollision zweier Körper des Sonnensystems samt Auswirkungen

Am 16. Juli 1994 tauchen Bruchstücke des 1993 entdeckten Kometen Shoemaker-Levy 9 in die Oberfläche des Planeten Jupiter ein. Zum ersten Mal kann die Kollision zweier Körper des Sonnensystems samt Auswirkungen direkt beobachtet werden.

 

17. Juli 

Internationale Tag für Gerechtigkeit, World Day for International Justice oder International Justice Day

Der 17. Juli wurde gewählt, weil er der Jahrestag des Rom-Statuts ist, der Grundlage des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) mit Sitz in Den Haag.

Das Statut geht zurück auf Resolutionen der Generalversammlung der Vereinten Nationen. Im Juni und Juli 1998 fand in Rom eine Staatenkonferenz statt, die das dort ausgearbeitete Statut am 17. Juli 1998 annahm. Es konnte bis Ende 2000 unterzeichnet werden, wovon139 Staaten Gebrauch machten.

 

18. Juli 

Internationale Nelson-Mandela-Tag

Der Gedenktag erinnert an Nelson Mandela und sein Lebenswerk. Er Tag wurde auf der UN-Vollversammlung am 10. November 2009 deklariert und ruft zu humanitären Verhalten auf. 

Der Gedenktag wird seit 2010 jährlich am 18. Juli begangen, dem Geburtstag des 2013 verstorbenen Friedensnobelpreisträgers Nelson Mandela. 

 

19. Juli

Olympia-Boykott

Aus Protest gegen den sowjetischen Einmarsch in Afghanistan boykottieren zahlreiche Staaten die in Moskau beginnenden Olympischen Sommerspiele am 19. Juli 1980.

 

20. Juli 

Attentat vom 20. Juli 1944

Das Attentat und der versuchte Staatsstreich vom 20. Juli 1944 waren die stärksten Äußerungen des Widerstands von Deutschen gegen das Regime Adolf Hitlers in der Zeit des Nationalsozialismus. Voraussetzung für den geplanten Machtwechsel war ein erfolgreiches Attentat auf Hitler. Die von Claus Schenk Graf von Stauffenberg platzierte Bombe tötete Hitler nicht. Diese Tatsache und das Zögern beim Auslösen des Plans zum Staatsstreich führten zum Scheitern.

Unter den 200 später wegen des Attentas Hingerichteten waren ein Generalfeldmarschall, 19 Generäle, 26 Oberste, zwei Botschafter, sieben Diplomaten, ein Minister, drei Staatssekretäre sowie der Chef der Reichskriminalpolizei; außerdem mehrere Oberpräsidenten, Polizeipräsidenten und Regierungspräsidenten. 

Als 1968 das Widerstandsrecht in das Grundgesetz aufgenommen wurde, spielte der 20. Juli 1944 in der politischen Debatte eine wichtige Rolle. Die Bundeswehr führte wiederholt Gelöbnisfeiern an diesem historischen und symbolträchtigen Gedenktag durch. Zum 60. Jahrestag des gescheiterten Attentats 2004 gab es in den Medien eine intensive Auseinandersetzung mit dem 20. Juli. 

 

21. Juli 

Tischa beAv (jüdisch)

Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige

Der Tag wird in Deutschland seit 1998 begangen. 

 

22. Juli

Pi Approximation Day oder Pi-Annäherungstag

Pi Day ist ein Jahrestag der mathematischen Konstante Pi, der Kreiszahl. Ein Tag für Pi wird zweimal im Jahr begangen: Einmal als Pi-Tag am 14. März nach der Monat/Tag-Schreibweise 3/14 und einmal als Pi-Annäherungstag am 22. Juli (22/7). http://denglish.livejournal.com/ nennt ihn einen "nerdheiligen" Tag. Gefeiert wird die näherungsweise Darstellung, 22/7, die Archimedes von Syrakus vor mehr als 2000 Jahre entdeckte. 

Der Pi-Annäherungstag soll ursprünglich an der Technischen Hochschule Chalmers in Göteborg in Schweden gefeiert und 2009 vom us-amerikanischen Repräsentantahus unterstützt worden sein

In den USA feiert man den Pi-Tag/die Pi-Tage mit Kuchen, weil das englische Wort pie, Kuchen, wie die Kreiszahl Pi klingt.

 

23. Juli 

Nationalfeiertag in Ägypten

Am 23. Juli 1952 (Nationalfeiertag) stürzte die Bewegung der „Freien Offiziere“ den 1936 inthronisierten König Faruk. Die Geschichte der jungen Republik Ägypten wurde zunächst von General Muhammad Nagib, anschließend von Oberst Gamal Abdel Nasser (1954–1970) bestimmt.

 

24. Juli 

Pioneer Day in Utah

Am 24. Juli ist Pioneer Day, ein offizieller Feiertag im US-Bundesstaat Utah. Er erinnert an die Ankunft eines wichtigen Mormonenpräsidents und der ersten Gruppe "mormonische Pioniere" im Salt Lake Valley im Jahr 1847, nachdem sie die Stadt Nauvoo in Illinois verlassen mussten.
Der Tag wird in Utah und einigen Regionen in angrenzenden Bundesstaaten wie Idaho durch Festumzüge, Feuerwerk, Rodeos und ähnliche Aktivitäten sowie durch Familienfeste gefeiert.

 

25. Juli 

Jakobus-Tag 
Hochfest in Spanien und im Dom in Innsbruck 

Jakobus war der ältere Bruder des Jüngers Johannes; beide gehörten zu den erstberufenen und mit Petrus den drei bevorzugten Jüngern Christi.

Jakobus war der erste Märtyrer unter den Aposteln. Er wurde hingerichtet durch König Herodes Agrippa I. von Judäa im Jahr 43. Damit verbunden war auch eine Christen-Verfolgung.

Nach spanischer Überlieferung soll das Grab des Jakobus vergessen worden sein, bis er sich einem Eremiten auf dem sogenannten Sternenfeld, spanisch Compostela, offenbarte. 813 soll dort mit dem Bau eines Wallfahrtszentrums begonnen worden sein. Am 25. Juli 816 wurden Reliquien des Jakobus in der neuen Kirche beigesetzt. Daran erinnert der Gedenktag. 

Wallfahrer erhalten seit dem 15. Jahrhundert vollkommenen Ablass aller Sündenstrafen. Im Heiligen Jahr 2004 wurden zwölf Millionen Besucher an der Heiligen Pforte der Vergebung an der Ostseite der Kathedrale gezählt.

 

26. Juli 

Annentag

Der Annentag ist Namenstag für Anna.

Am Annen- oder Annatag wird der heiligen Anna, der Mutter Marias, gedacht. Anna ist die Schutzheilige der Ehefrauen, Bergleute, Fachinformatiker und Schiffer und generell die Beschützerin der Armen.
 

Wetterregeln:

• "Wenn die Ameisen bauen am Annentag, ein harter Winter kommen mag."

• "Von Sankt Annen gehen die kühlen Nächte aus."


In Brakel findet um den Annentag die größte Innenstadtkirmes im Weserbergland statt; sie wird immer am Wochenende des ersten Augustsonntags abghalten.

 

27. Juli 

Tu B'Av (jüdisch)

Tag der Ente?

Im portugiesischen Mangualde lief am 27. Juli 1990 der letzte Citroën 2CV, genannt „Ente“, vom Band. ... In Erinnerung daran könnte es der Tag der Ente sein.

 

28. Juli 

Welt-Hepatitis-Tag 

Unter der Schirmherrschaft der World Hepatitis Alliance (WHA) und der European Liver Patients Association (ELPA) werden am 28. Juli, dem Welt-Hepatitis-Tag, in der ganzen Welt Aktivitäten unternommen, um möglichst viele Menschen auf die Risiken und Therapiemöglichkeiten hinzuweisen. 

Unbehandelt kann die chronische Hepatitis C zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen. Die rechtzeitige Einleitung einer Therapie ist daher extrem wichtig. 

 

29. Juli 

Arc de Triomphe auf dem Place d'Étoile

Am 29. Juli 1836 wurde der Arc de Triomphe auf dem Place d'Étoile feierlich eingeweiht. 30 Jahre lang hatte seine Errichtung gedauert. Er gehört neben dem Eiffelturm zu den Wahrzeichen von Paris. Unter dem Bogen liegt das Grabmal des unbekannten Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg mit der Ewigen Flamme im Gedenken an die Toten, die nie identifiziert werden konnten. 

Das ganze Jahr über finden Kranzniederlegungen und Ehrungen statt. Höhepunkt ist die Parade am 11. November, dem Jahrestag des Waffenstillstands zwischen Frankreich und Deutschland im Jahr 1918.

Als Fußgänger kommt man zum Arc de Triomphe nur durch eine Unterführung; der Triumphbogen kann bestiegen werden und von seiner Aussichtsplattform hat man eine gute Rundumsicht.

 

30. Juli 

William-Penn-Gedanktag

William Penn war Sohn des gleichnamigen Admirals Sir William Penn, der zu den reichsten und einflussreichsten Männern Englands gehörte. Nach seiner Ausbildung in Oxford studierte er zunächst in Frankreich protestantische Theologie und wurde unter anderem am Hof von Ludwig XIV. empfangen. Anschließend studierte er in London Jura und begann, die umfangreichen Besitzungen seiner Familie in England und Irland zu verwalten.

In dieser Zeit kam er in Kontakt mit den Quäkern, deren bekanntester und respektiertester Sprecher er bald wurde. Wegen dieses Glaubens wurde er vom Vater verstoßen und in England mehrmals gefangengenommen. 

In den 1670er Jahren entwickelte Penn ein Modell für eine neue Siedlung in Nordamerika. Auf Reisen warb er für die Ansiedlung von Kolonisten in Nordamerika. Nach dem Tod von Penns Vater beglich König Karl II. im Jahre 1681 eine größere Geldschuld mit einem riesigen Gebiet in der nordamerikanischen Wildnis ernannte ihn zum dortigen Gouverneur. William Penn wollte die Kolonie New Wales nennen. Als das von der britischen Krone abgelehnt wurde, schlug er als Name Sylvania vor. Karl II. verfügte dann den endgültigen Namen Pennsylvania als Ehrung für Admiral Sir William Penn. Es umfasste die beiden heutigen Bundesstaaten Pennsylvania und Delaware. 

Penn wagte das „heilige Experiment“, wie er es nannte, und setzte ein Regierungssystem in Kraft, das auf Brüderlichkeit und persönlicher Freiheit für Siedler und Indianer beruhte. Pennsylvania wurde zu einer Zufluchtsstätte für Angehörige religiöser Minderheiten, die in Europa verfolgt oder diskriminiert wurden (Quäker, Hugenotten, Mennoniten, Böhmische Brüder, Juden u.a.), aber auch für Sektenangehörige, die in anderen amerikanischen Kolonien kein volles Bürgerrecht hatten.

Mit seinem ungewöhnlich liberalen Wahlrecht und der vollen Religionsfreiheit war Penns System seiner Zeit weit voraus. 

Dennoch starb er betrogen, enttäuscht und verbittert am 30. Juli 1718.

 

31. Juli 

K2 im Karakorum

Der Karakorum ist ein bis zu 8611 m hohes Gebirge in Zentralasien. Zu ihm gehören mit dem K2 im Baltoro Muztagh der zweithöchste Berg der Erde sowie drei weitere Achttausender. 

Das Gebirge erstreckt sich über den Norden Pakistans, Indiens und den Westen Chinas; es hat eine Ausdehnung von etwa 700 Kilometern Länge und eine Breite von 100 bis 150 Kilometern.

1852 wurde die Höhe des Mount Everest, damals "Peak XV", bestimmt. 1855 begann man mit der Vermessung in Kaschmir im Nordwesten des Himalaya. Im Rahmen dieser Unternehmung erblickte Thomas George Montgomerie im September 1856 im rund 200 Kilometer entfernten Ladakh als erster Europäer die höchsten Berge des Baltoro Muztagh und nummerierte sie durch (K1, K2, K3, K4, K5 usw.). Während für die meisten dieser Gipfel heute andere Bezeichnungen haben, hat sich der schlichte Nummerntitel von für den 8611 Meter hohen K2 erhalten.

Im Jahr 1909 erreichte eine italienische Expedition unter der Führung von Luigi Amedeo di Savoia, Herzog der Abruzzen, bei einem ersten Besteigungsversuch über den Südostgrat eine Höhe von etwa 6000 m. Diese heute meistbegangene Route am K2 ist als Abruzzengrat bekannt.

Erst ab 1938 versuchten sich wieder Bergsteiger am K2. Es sollte aber noch bis zum 31. Juli  1954 dauern, bis Lino Lacedelli und Achille Compagnoni als erste Menschen ihren Fuß auf den Gipfel des oft als schwierigsten aller Achttausender bezeichneten K2 setzen konnten. Leider war mit dem Gipfelerfolg ein Skandal verbunden: Walter Bonatti und der pakistanische Hunzukuc-Träger Amir Mehdi, die beim Aufstieg entscheidende Hilfe leisteten, wurden mutwillig in Todesgefahr gebracht und überlebten nur mit Glück.

Quelle: Wikipedia

 

 

 

 

 

 

 

Homepage erstellt mit Einfaches CMS

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden